Andachten

Andacht

Andacht 24. September 2022

24. September 2022 | Nicole Günther

Andacht 24. September 2022

Bildnachweis: froodmat / photocase.de

Wer zu dieser Ruhe gefunden hat, wird von aller seiner Arbeit ausruhen können, so wie Gott am siebten Schöpfungstag von seinen Werken ruhte.

Ich wollte schon seit vielen Jahren Geige spielen lernen. Mich begeistert und berührt der Klang dieses besonderen Instruments, das so viele Musikstücke bereichert und direkt ins Herz geht. Eine Freundin erklärte sich also bereit, mir in einer Probestunde ein paar Dinge zu zeigen, damit ich herausfinden konnte, ob das Instrument wirklich etwas für mich sei. Nach dieser Einführung, bei der ich auf ihrer Geige spielen durfte, war mir sonnenklar, dass ich meine eigene Geige haben wollte. In dieser ersten Stunde erklärte sie mir, wie die Geige und der Geigenbogen aufgebaut sind und wie man beides halten muss. Um zu spielen, muss zunächst der Geigenbogen gespannt und mit Kolophonium bestrichen werden. Dadurch erhöht sich der Reibungswiderstand zwischen den Saiten und der Bogenbespannung, was sich wiederum auf die Tonqualität auswirkt. Mit dem Bogen werden durch das Hin- und Herstreichen die Saiten und damit auch der Korpus des Instruments überhaupt erst zum Klingen gebracht. Beendet man das Spielen oder Üben, muss man den Geigenbogen außerdem immer wieder abspannen und damit entspannen. Vergisst man dies, wird der Bogen auf Dauer rissig und geht kaputt. Auch wir haben im Alltag viel zu erledigen, hetzen durch die Tage, sind angespannt und werden durch sämtliche Verpflichtungen nicht selten über Gebühr gefordert. Doch diese Zeiten der Anspannung und der permanenten Verfügbarkeit, in denen wir vieles leisten müssen, sollten nur von bestimmter Dauer sein. „Wer zu dieser Ruhe gefunden hat, wird von aller seiner Arbeit ausruhen können“, beschreibt der Hebräertext. Es ist sehr wichtig, dass sich immer auch Zeiträume der Entspannung anschließen, um abzuschalten und sich neue Kraft schenken zu lassen. Ist man dauerhaft unter Strom und aktiv, besteht ebenso wie beim Geigenbogen die Gefahr, kaputtzugehen. Wie schön, dass Gott es so eingerichtet hat, dass wir vom König selbst mit dem Sabbat einen ganzen Tag in der Woche geschenkt bekommen, an dem wir ganz bewusst und ohne schlechtes Gewissen abschalten und entspannen dürfen. In diesem Sinne wünsche ich dir einen entspannten, erholsamen und gesegneten Sabbat.

Zurück