thematisches Seitenbild

Andacht 13.02.2018

13.02.2018 | von Friedhelm Klingeberg

heckenschwein | photocase.de

heckenschwein | photocase.de

Und als sie hingingen zu kaufen, kam der Bräuti­gam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen. Matthäus 25,10

„Lieber Herr Klingeberg, gibt es ein Ende der Gnaden­zeit?“ Das ist eine ganz präzise Frage, und es gibt eine ebenso präzise Antwort darauf: Ja, es gibt ein Ende der Gnadenzeit, und die Bibel spricht mehrfach da­von. Viel häufiger aber geht es in diesem einzigartigen Buch um Gottes endlose Geduld und seinen Wunsch, möglichst alle Menschen zu retten. Dafür tut er alles, aber selbst für den allmächtigen Gott gibt es eine Grenze, die er niemals überschreitet: Wo ein Mensch ganz bewusst Nein sagt und das Angebot der Erlösung ablehnt, sind ihm die Hände gebunden, denn er ak­zeptiert jene Freiheit der Entscheidung, mit der er uns ausgestattet hat.

Weil diese Freiheit ihm so wichtig ist, zwingt er uns niemals etwas auf, nicht einmal das ewige Leben. Es zerreißt ihm schier das Herz, wenn auch nur ein einziger Mensch sich von ihm abwendet, und er wird alles versuchen, diesen einen zurückzugewinnen, - aber Zwang wird es dabei niemals geben, weder für diesen einen noch für dich oder mich.

Es ist unsere ganz persönliche Entscheidung, das faszinierende Geschenk des ewigen Lebens anzuneh­men oder abzulehnen. Und der Allmächtige hat in der Tat einen langen Atem und im Gegensatz zu uns eine schier unendliche Geduld, noch immer. Aber das alles sollte uns niemals dazu verleiten, diese wichtigste Entscheidung unseres Lebens auf die leichte Schulter zu nehmen und auf die lange Bank zu schieben.

Es mag ein gutes Gefühl sein, zu wissen, dass die Zeit der Gnade noch nicht abgelaufen ist. Aber was hätten wir davon, den ultimativen Endpunkt dieser Zeitspanne zu kennen? Dieses Wissen würde uns doch gar nichts nützen, denn mein Leben könnte schon in den kommenden Stunden des heutigen Tages zu Ende gehen. Und das gibt unserer Ausgangsfrage eine ganz andere Qualität.

Ja, es gibt ein Ende der Gnadenzeit. Viel wichtiger aber ist das Wissen um die Begrenztheit unserer per­sönlichen Lebens- und Entscheidungszeit. Deshalb ruft der Heilige Geist uns zu: „Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht.“ (Hbr 3,7-8) Seine Einladung gilt auch dir und mir. Nutzen wir die Chance, sie heute anzunehmen!

© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung

© Siebenten-Tags-Adventisten in MRV

ADRAAdventverlagAdvent-Wohlfahrtswerk Bundesstelle (AWW)Theologische Hochschule FriedensauKrankenhaus WaldfriedeMedienzentrum Stimme der HoffnungDeutscher Verein für Gesundheitspflege (DVG)Schulzentrum Marienhöhe