thematisches Seitenbild

Andacht 13.08.2017

13.08.2017 | von Dagmar Heck

boing | photocase.de

boing | photocase.de

Stattdessen wollen wir die Wahrheit in Liebe Ieben und zu Christus hinwachsen, dem Haupt der Gemeinde. Er versorgt den Leib und verbindet die Körperteile miteinander. Jedes Einzelne leistet sei­nen Beitrag. So wächst der Leib und wird aufgebaut in Liebe. Epheser 4,15-16 (Hoffnung für alle)

Drei Handwerker bearbeiten Steine. Ein Kind schaut interessiert zu und fragt dann den ersten Arbeiter: „Was machst du da?“ „Siehst du das denn nicht? Ich behaue Steine!“, antwortet der Mann ohne aufzuse­hen. Dann wendet sich das Kind mit der gleichen Fra­ge an den zweiten Handwerker. Dieser seufzt: „Ich muss für meine Familie Geld verdienen.“ Das Kind fragt auch den dritten Arbeiter: „Was machst du da?“ Der Handwerker macht eine Pause, sieht nach oben und antwortet mit einem Lächeln: „Ich baue einen Dom!“

Wir haben vielleicht schon ähnliche Situationen erlebt. Kennen wir nicht auch in unserem Alltag Men­schen, die ihre Aufgaben mürrisch und ohne persön­liches Engagement erledigen? Empfinden wir unser eigenes Handeln manchmal nicht auch als Bürde? Und haben wir nicht ebenso schon die Erfahrung gemacht, dass uns ein lohnenswertes Ziel zusätzliche Kraft und Motivation gibt?

Auch in der Gemeinde finden wir ähnliche Verhal­tensweisen. Wenn Christus nicht mehr Zentrum unseres Glaubens ist, stehen wir in der Gefahr, den Dienst in der Gemeinde als Last zu empfinden, und es wird uns eher schwerfallen, unseren Mitmenschen liebevoll und freundlich zu begegnen.

Andererseits erleben wir, dass die eigene Erfah­rung, von Gott geliebt zu sein und Sündenvergebung in Anspruch nehmen zu können, zu Dankbarkeit führt. Wir sehen unsere Mitmenschen dann als Ge­schöpfe Gottes, denen auch die Botschaft der Erlö­sung gilt.

Mit unseren unterschiedlichen Persönlichkeiten und Gaben gestalten wir gemeinsam die Gemeinde, die auf Christus ausgerichtet ist, und bilden den Kör­per, dessen Haupt Christus ist. Er versorgt uns, die Glieder seines Körpers, mit allem, was wir brauchen, um den Glauben zu leben und zu bezeugen. Und er verbindet uns miteinander, damit wir uns gegenseitig ergänzen, einander unterstützen und das sichtbar wird, woran man uns als seine Gemeinde erkennen kann: dass wir einander lieben, wie er uns geliebt hat!

© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung

© Siebenten-Tags-Adventisten in MRV

ADRAAdventverlagAdvent-Wohlfahrtswerk Bundesstelle (AWW)Theologische Hochschule FriedensauKrankenhaus WaldfriedeMedienzentrum Stimme der HoffnungDeutscher Verein für Gesundheitspflege (DVG)Schulzentrum Marienhöhe